Ausgewogen ernähren, gesund leben

29. Mai 2020

Das rechte Maß in der Ernährung zu finden, ist manchmal gar nicht so leicht. Was wirklich gut ist und welches Wissen uns weiterhilft, wenn wir Interesse an einer gesunden Ernährung haben.

Eine gesunde Ernährung ist vor allem eines – abwechslungsreich. Mit genügend Flüssigkeit und viel Obst und Gemüse strotzen Sie nur so vor Energie. Eine gesunde Ernährung beugt Krankheiten vor und erhöht die Chancen, länger gesund und geistig fit zu bleiben. 

Die eigene Lebenssituation entscheidet

Ernährungsexperten nennen in der Regel Durchschnittswerte, wenn es um die Versorgung mit Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen geht. Doch der genaue Bedarf richtet sich nach der eigenen Lebenssituation. Neben Alter, Größe und Geschlecht ist der Grad der körperlichen Aktivität entscheidend. Ein Büromensch, der keinen Sport treibt, hat logischerweise einen niedrigeren Energiebedarf als ein Leistungssportler. Oder wer abnehmen möchte, muss andere Regeln beachten als ein Mensch mit Untergewicht.

Wie kann eine gesunde Ernährung aussehen?

  • Kinder beispielsweise haben einen anderen Geschmack als Erwachsene. Und sie befinden sich im Wachstum, brauchen zeitweise bestimmte Nährstoffe häufiger, etwa Calcium. Sie müssen auch erst lernen, ihrem Sättigungsgefühl zu vertrauen. Und ähnlich wie bei Sportlern brauchen aktivere Kinder mehr Kalorien als ruhigere. Eine salz- und zuckerarme Mischkost aus pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln ist insgesamt ein guter Weg – und lassen Sie Ihre Kinder immer wieder Neues probieren.
  • Bei Menschen ab 65 Jahren sinkt der Energiebedarf. Dennoch braucht der Körper nach wie vor alle Nährstoffe. Es empfiehlt sich daher, Lebensmittel zu wählen, die viele Nährstoffe enthalten, aber kalorienarm sind etwa Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, fettarme Milch und Milchprodukte. Außerdem lässt das Durstempfinden nach. Daher ist es besonders wichtig, Getränke bewusst in den Alltag einzubauen.
  • Iss dich gesund – mit einem sinnvoll zusammengestellten Ernährungsplan lassen sich Krankheitsverläufe positiv beeinflussen. Klassisches Beispiel: Bluthochdruck. Eine falsche Ernährung ist der Hauptgrund für die Herz-Kreislauf-Probleme, denn Übergewicht erhöht das Risiko dafür um ein Vielfaches. Wer auf ausreichend Gemüse, Obst, Fisch, Kräuter statt Salz und ausreichend Flüssigkeit umstellt, hilft seinem Körper das gefährliche Bauchfett abzubauen.

Fazit: Sich ausgewogen zu ernähren, ist weniger komplex als man vielleicht denkt. Wer seine Lebensmittel täglich bunt mischt und auf die richtige Verteilung an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente achtet, ist schon gut dabei.